Inhalt

Nachricht

Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach

Bericht über die Durchführung von Immissionsmessungen, Stand 04.04.2014

In der Umwelt können Geruchsbelästigungen aus verschiedenen Anlagen sowie aus dem Kfz-Verkehr, Hausbrand, landwirtschaftlichen Düngemaßnahmen und der Vegetation verursacht werden. Die Belästigung einer Einzelperson kann auch bei einmaligem Riechen eines von dieser Person als unangenehm empfundenen Geruchs entstehen. Die Regelung von Geruch in der Umweltgesetzgebung greift, wenn eine Anzahl von Menschen erheblich belästigt ist.

Artikel " Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach (August 2014)" als PDF (neues Fenster)

Artikel " Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach (Dezember 2014)" als PDF (neues Fenster)

Artikel " Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach (Mai 2015)" als PDF (neues Fenster)

Artikel " Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach (August 2015)" als PDF (neues Fenster)

Artikel " Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach (Dezember 2015)" als PDF (neues Fenster)

Weiterlesen: Geruchsuntersuchungen in den Wohngebieten Kelsterbach

Die Untersuchung der Zuleitungskanäle hat begonnen

Die Stadtentwässerung Frankfurt am Main (SEF) hat sich für die neue Aufgabe „Untersuchung der Zuleitungskanäle“ unter den drei Verfahrensweisen, die das Hessische Wassergesetz zur Wahl stellt, für das Gebührenverfahren entschieden. Sie untersucht die Grundstücksentwässerungsanlagen und teilt den Eigentümern die Ergebnisse mit. Der Grundstückseigentümer erhält einen „Dichtheitsnachweis“ oder eine Aufforderung zur Sanierung mit Sanierungsempfehlung. Für die Grundstückseigentümer entstehen keine Extragebühren, die Untersuchungskosten werden über die allgemeine Abwassergebühr finanziert.

Artikel "Die Untersuchung der Zuleitungskanäle hat begonnen" als PDF (neues Fenster)

Weiterlesen: Die Untersuchung der Zuleitungskanäle hat begonnen

Inspektion und Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Artikel aus Korrespondez Abwasser, Ausgabe Februar 2012

Erfahrungen der Stadtentwässerung Frankfurt am Main
Geschrieben von Dr. Ing. Holger Krier (Frankfurt)

Das Hessische Wassergesetz legt den Abwasserbeseitigungspflichtigen auf, die Zuleitungskanäle, das sind Anschlusskanäle und Grundleitungen, zu überprüfen, oder sich von den Grundstückseigentümern entsprechende Nachweise vorlegen zu lassen. Die Stadtentwässerung Frankfurt am Main schreibt die Überprüfungen aus, wertet sie aus und gibt den Grundstückseigentümern Sanierungsempfehlungen. Sie trägt die Kosten aus dem Gebührenaufkommen. Die Erfahrungen aus der Ausschreibung von knapp 4.000 Zuleitungskanälen, der TV-Inspektion, der Auswertung der Ergebnisse und der Sanierung durch die Grundstückseigentümer werden geschildert. Während die Schadenshäufigkeit und –verteilung mit Untersuchungen anderer zu vergleichen sind, überrascht die hohe Anzahl gemeinsamer Anschlusskanäle und die hohe Sanierungsbereitschaft der Grundstückseigentümer.

Weiterlesen: Inspektion und Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen