Inhalt

Nachricht

Rückstausicherung ist Privatsache

Titelseite Broschüre Rückstausicherung

Immer wieder führt außergewöhnlicher Starkregen an einzelnen Punkten des Stadtgebietes zu Überschwemmungen. Dabei werden Keller und andere tief liegende Räume überflutet, weil Gebäude nicht ausreichend gegen Rückstau aus der Kanalisation geschützt sind. Hohe Schäden an Gebäuden und beim Hausrat sind oftmals die Folge. Das Abpumpen des Wassers, das Reinigen der Räume und das Beheben der Schäden machen viel Arbeit und kosten Geld.

Die Broschüre "Rückstausicherung" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Rückstausicherung" als Textversion

Wir schau'n mal bei Ihnen rein

Untersuchung von Zuleitungskanälen in Frankfurt am Main

Titelseite Broschüre Zuleitungskanäle

Kennen Sie den Zustand Ihrer Grundstücksentwässerung?

Untersuchungen haben gezeigt, dass auch private Abwasserkanäle Schäden aufweisen können. Sie reichen von Wurzeleinwüchsen über Muffenversätze durch zersetzte Dichtungen bis hin zu Rissen und zur Bildung von Scherben. Oft ist der Kanal dann nicht mehr dicht. Darüber hinaus können Wurzeln und eingedrungener Boden zu Verstopfungen führen.

Die Broschüre "Zuleitungskanäle" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Zuleitungskanäle" als Textversion

Wir über uns

Visionen und Leitbilder

Titelseite Broschüre Wir über uns

Wir sind der führende Betrieb für die Abwasserentsorgung und die Gewässerentwicklung in der Rhein-Main-Region. Wir sind als öffentlicher Betrieb Beispiel für Effizienz, Qualität und Wirtschaftlichkeit.

Als Dienstleistungsbetrieb ist für uns das Vertrauen der Öffentlichkeit in die langfristige Sicherheit der Abwasserentsorgung von größter Bedeutung. Höchste Kundenzufriedenheit, gerade auch bezüglich günstiger und angemessener Gebühren, bei hohem Qualitätsstandard ist das Maß.

Die Broschüre "Visionen und Leitbilder" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Visionen und Leitbilder" als Textversion

Energie aus Klärschlamm

SEVA – Schlamm-Entwässerungs- und -Verbrennungs-Anlage in Frankfurt am Main

Titelseite Broschüre Energie aus Klärschlamm

Die Probleme der Klärschlammbehandlung und -entsorgung sind so alt wie die Abwasserreinigung selbst. Üblicherweise wird der Klärschlamm ausgefault und landwirtschaftlich verwertet oder deponiert. Da Frankfurt jedoch über kein ausreichend großes landwirtschaftlich genutztes Hinterland verfügt, um die in den ARA anfallenden Schlammmengen als Dünger unterzubringen und Deponieraum nicht zur Verfügung stand, fiel im Jahr 1973 die Entscheidung zum Bau einer zentralen Schlamm-Entwässerungs- und -Verbrennungs-Anlage (SEVA).

Die Broschüre "Energie aus Klärschlamm" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Energie aus Klärschlamm" als Textversion

Blick in die Unterwelt

Der Betrieb der Kanalisation in Frankfurt am Main

Titelseite Broschüre Blick in die Unterwelt

Frankfurt am Main - London und zurück: 1.600 km Länge weist das öffentliche Kanalnetz auf. Es leitet das Abwasser von circa 965.000 Menschen in Frankfurt am Main und den angeschlossenen Nachbarstädten zu den Kläranlagen Niederrad und Sindlingen. Bei Trockenwetter fallen täglich 300.000 m2 – das wären 15.000 Tanklastzüge – Abwasser an.

Die Broschüre "Blick in die Unterwelt" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Blick in die Unterwelt" als Textversion

Festgemauert in der Erden

Die Bauweisen der Frankfurter Kanalisation

Titelseite Broschüre Festgemauert in der Erden

Abwasserkanäle werden in Frankfurt am Main seit 1867 systematisch gebaut. Stand in den ersten Jahrzehnten die Ableitung von Regen- und Schmutzwasser aus der Kernstadt im Vordergrund, so verlagerte sich der Schwerpunkt der Kanalbauarbeiten mit der stürmischen Bevölkerungsentwicklung Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts auf die Erschließung neuer Wohngebiete.

Die Broschüre "Festgemauert in der Erden" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Festgemauert in der Erden" als Textversion

Rattenbefall in der Kanalisation

Vorbeugung und Bekämpfung

Titelseite Broschüre Rattenbefall in der Kanalisation

Ratten gehören zu den Nagetieren (Rodentiae). Die bekanntesten Arten in Mitteleuropa sind die vergleichsweise kleinere Hausratte (bis 22 cm Körperlänge) und die Wanderratte (bis 25 cm Körperlänge). Die Hausratte ist mittlerweile so selten geworden, dass sie auf der Roten Liste der geschützten Tiere und Pflanzen steht.

 

Die Broschüre "Rattenbefall" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Rattenbefall" als Textversion

Die alte Klärbeckenanlage

Erste Schritte zur Abwasserreinigung

Titelseite Broschüre Die alte Klärbeckenanlage

Mehrere große Cholera- und Typhus-Epidemien forderten im 19. Jahrhundert in Nordwesteuropa hunderttausende Tote. Eine Folge katastophaler hygienischer Verhältnisse in den Städten. Hier wurden Schmutz- und Küchenabwasser in die Straßenrinnen geleitet, Fäkalien sammelte man in Kübeln, die von Zeit zu Zeit entleert wurden.

Die Broschüre "Die alte Anlage" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Die alte Anlage" als Textversion

Zurück zur Natur

Entwicklung der Frankfurter Fließgewässer

Titelseite Broschüre Zurück zur Natur

Mehr als 40 Flüsse, Bäche und Gräben von zusammen etwa 160 km Länge fließen heute auf dem Gebiet der Stadt Frankfurt am Main. Nicht eingerechnet darin ist der Main. Er wird von der Bundeswasserstraßenverwaltung unterhalten. Der größte Frankfurter Fluss ist die Nidda mit einer Länge von über 18 km und einem Einzugsgebiet von ca. 2.000 km2; kleinere Gräben besitzen nur wenige km2.

Die Broschüre "Zurück zur Natur" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Zurück zur Natur" als Textversion

Ausbildung bei der Stadtentwässerung Frankfurt am Main

Als Konstruktionsmecahniker, als Fachkraft für Abwassertechnik

Titelseite Ausbildung bei der Stadtentwässerung Frankfurt am Main

Wir betreiben zwei der größten Abwasserreinigungsanlagen in Hessen, eine Schlammentwässerungs- und -verbrennungsanlage sowie ein Kanalnetz mit rund 1.600 km Länge.

Zur Sicherung unseres hohen Qualitätsstandards benötigen wir jährlich neue Auszubildende.

Deshalb suchen wir DICH!
Qualität schaffen wir durch gute Ausbildung!

Die Broschüre "Ausbildung bei der SEF" als PDF (neues Fenster)

Die Broschüre "Ausbildung bei der SEF" als Textversion