Inhalt

Nachricht

Vorübergehende Abwassereinleitungen in das öffentliche Kanalnetz

Bei Baumaßnahmen, Festen, Veranstaltungen oder aus anderen Anlässen müssen Sanitärcontainer und mobile Toilettenanlagen vorübergehend an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen werden.

Sofern die Anlagen auf privaten Grundstücken aufgestellt und an die Grundstücksentwässerung angeschlossen werden, ist dazu keine Genehmigung erforderlich. Bitte achten Sie darauf, dass in Gebieten mit Trennkanalisation der Anschluss nur an die Schmutz- und auf keinen Fall an die Regenwasserkanäle erfolgen darf. Bei Zweifelsfällen helfen wir Ihnen unter den unten angegebenen Telefonnummern gerne weiter.

Wenn die Sanitärcontainer oder Toilettenanlagen im öffentlichen Bereich aufgestellt und/oder direkt an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen werden, ist dazu eine Genehmigung der Stadtentwässerung Frankfurt am Main erforderlich. Damit wird sichergestellt, dass eine geeignete und sichere Einleitestelle für das Abwasser gefunden wird.

Die Genehmigung erteilt unser Sachgebiet Betrieb und Instandhaltung Kanalnetz auf Grundlage eines formlosen Antrags.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: (069) 212-34671 oder (069) 212-33644
 
Für die Genehmigung wird eine pauschale Bearbeitungsgebühr in Höhe von 75,00 Euro erhoben. Soweit erforderlich, vereinbaren wir dann einen Ortstermin mit Ihnen, um die Einzelheiten des vorübergehenden Anschlusses abzustimmen. Die Dauer der Genehmigung ist auf ein Jahr begrenzt.