Inhalt

Nachricht

Anlagen

Luftbild ARA Niederrad

Die Stadt Frankfurt am Main betreibt zwei der größten Abwasserreinigungsanlagen in Hessen und eine Schlammentwässerungs- und -verbrennungsanlage, in der die eigenen Schlämme verbrannt werden.

Weiterlesen: Reinigungsleistung

Die Adern Frankfurts

Einzugsbereich der Abwasserreinigung

Frankfurt am Main - London und zurück: 1.600 km Länge weist das öffentliche Kanalnetz auf. Es leitet das Abwasser von circa 965.000 Menschen in Frankfurt am Main und den angeschlossenen Nachbarstädten zu den Kläranlagen Niederrad und Sindlingen.

Weiterlesen: Die Adern Frankfurts

SEVA Sindlingen

SEVA Sindlingen

Die Probleme der Klärschlamm-behandlung und -entsorgung sind so alt wie die Abwasserreinigung selbst. Üblicherweise wird der Klärschlamm ausgefault und landwirtschaftlich verwertet oder deponiert.

Weiterlesen: SEVA Sindlingen

Historie

Abwasserkanal um 1900

Mehrere große Cholera- und Typhus-Epidemien forderten im 19. Jahrhundert in Nordwesteuropa hunderttausende Tote. Eine Folge katastrophaler hygienischer Verhältnisse in den Städten.

Weiterlesen: Historie

Kanalisation der Stadt Frankfurt am Main

Kanalarbeiter in Kanalisation

Städte sind ohne eine funktionsfähige öffentliche Kanalisation nicht lebensfähig. Die Stadt Frankfurt am Main verfügt über ein flächendeckendes öffentliches Kanalnetz, an das nahezu alle Liegenschaften angeschlossen sind.

Weiterlesen: Kanalisation Stadt Frankfurt am Main

Naturnaher Nidda-Umbau

Umgebaute Höchster Wehr

Durch den Ausbau der Nidda in den zwanziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde der Fluss zu einem Kanal. Zwar machte die Begradigung die Nidda weitgehend hochwassersicher, auf der Strecke blieb dabei aber die Natur: Steile, weitgehend gehölzfreie Böschungen; der Fluss von seiner Aue und seinen Altarmen abgekoppelt; Wehre, die die Fischwanderung unterbinden − dies sind die Merkmale des ökologischen Niedergangs der Flusslandschaft.

 

Weiterlesen: Naturnaher Nidda-Umbau